SawoHaus - Kellerbau  /  Wohnkeller, Ausbaukeller, Freiflächenüberdachung und Terrassen

Logo Kellerbau 670 290 2

Nicht sehr schlau, wer ohne Keller baut

Die Entscheidung ob Sie einen Keller oder keinen Keller bauen, sollte gut überlegt sein, denn ein Keller bzw. Wohnkeller kann nur unter sehr hohen und teurem Aufwand nachgerüstet werden. In der Flexibilität der Nutzung schlägt ein Keller alle anderen Räume eines Hauses. So ist er gleichermaßen als Hausarbeitsraum, Trockenraum, Vorratsraum und Hobbyraum, für Fahrräder, Kinderwagen, Koffer, zusätzliche Kleiderschränke, für die Heizungsanlage und der Hausanschlüsse oder zur Integration eines Gästezimmers geeignet. Ein Keller erhöht den Wert und die Beleihungsgrenzen eines Hauses enorm. Ein Keller nutzt in doppelter Weise die überbaute Grundstücksfläche. Bei Wohnkeller in massiver Bauweise mit einer 36.5 cm Gasbeton-Außenwand, einer lichten Raumhöhe von 250 cm und einer gedämmten Bodenplatte, die mindestens 25 cm stark (wegen der Wasserundurchlässigkeit des Betons) und in wasserundurchlässigen Beton ausgeführt wird, haben Sie im Prinzip ein vollwertiges Geschoss zu einem wesentlich günstigeren Preis eines Wohngeschosses

Wohnkeller werden bei SawoHaus mit Delta-Thene abgedichtet und isoliert

Beheizte Wohnkeller und Nutzkeller sollten zusätzlich noch wärmegedämmt werden, besonders bei den heutigen Effizienz.- 70 und KFW- 55 Häusern. Kellerwände aus Leichtbetonsteinen oder Wärmedämmziegeln kommen heute auch nicht mehr ohne weiteres mehr ohne zusätzliche Dämmung aus. Der höhere Anschaffungsaufwand für den Wohnkeller unter Ihrem Haus lohnt sich immer. Mit dem Kellergeschoss bekommen Sie einen preisgünstigen zusätzlichen Lebensraum und steigert den Wert Ihres Eigenheimes erheblich.

Keller Anbschung 332 Terrasse fertig 332
Geschlossener Rohbau auf Wohnkeller  Terrasse von der Küche aus begehbar


Ein Wohnkeller mit Anböschungen zur Terrassenseite, macht aus einem Keller erst einen vollwertigen Wohnraum

Zu den Vorbereitungen

Die Erdarbeiten sind bei uns im Kellerbaupreis enthalten.

Das bedeutet:

1. Mutterboden abtragen
2. Baugrube ausheben
3. Baugrube nach Erstellung des Kellers wieder verfüllen und schichtenweise verdichten

Ein Bodengutachten sollte vorhanden sein um böse Überraschungen zu vermeiden. Mit bösen Überraschungen sind Schichtenwasser, Grundwasser, oder schlechte Boden-Verhältnisse gemeint.

Ein Bodengutachten beinhaltet in der Regel:

1. Feststellung Art des Bodens
2. Bodenklassen- Bestimmung
3. Grundwasserverhältnisse
4. Bestimmung der erforderlichen Gründung des Bauvorhabens
5. Vorgaben über die Abdichtung

Erstellung eines Wohn- Ausbaukellers mit Material Ihrer Wahl

Die Wände des Kellers werden entsprechend der Kellerplanung von uns in massiver Bauweise (Material nach Vorgaben der Bauherren) erstellt. Dabei ist schon alles vorhanden: Öffnungen für Kellertüren, Einbau Kellerfenster, Betontreppe usw. Die Deckenelemente werden im Betonwerk vorgefertigt, mit dem Kran aufgelegt. Die Vorteile des massiv gebauten Kellers sind Qualität, Festpreis und Fertigstellungs- Termin. Eine kurze Bauzeit bietet die Möglichkeit, rasch weiterbauen zu können.

Haben Sie sich für einen Keller entschieden, erfahren von uns, welche Kosten auf Sie zukommen. Eine genaue Preisangabe kann man auf Anhieb nicht machen. Viele Faktoren haben einen Einfluss auf den endgültigen Preis: In Abhängigkeit von den statischen Verhältnissen und dem Baugrund muß ein Haus z.B. unterschiedlich gegründet werden. Besteht der Boden aus felsigem Untergrund, sind umfangreiche, kostenintensive Sprengarbeiten notwendig. Stößt man auf drückendes Wasser, z.B. Grund- oder Schichtenwasser, kann sich schnell die ganze Baugrube mit Wasser füllen und es sind Wasserhaltungen notwendig, die zusätzliche Kosten mit sich bringen.